Interview-Spezial – So sehen Präsident Alt und der Bildungsprotest das RSPO-Jahr | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

Interview-Spezial – So sehen Präsident Alt und der Bildungsprotest das RSPO-Jahr

Die Rahmenstudien- und Prüfungsordnung ist beschlossen. Die Fronten zwischen Präsidium und Bildungsprotest sind jedoch noch immer verhärtet. FURIOS hat mit FU-Präsident Alt und vier Protestlern gesprochen.

Studierende des Bildungsprotestes und FU-Präsident Peter-André Alt: Wie geht es zwischen beiden Seiten jetzt weiter? Illustration: Valerie Schönian

Kein Thema hat die Hochschulpolitik der FU im vergangenen Jahr so dominiert wie die umstrittene Rahmenstudien- und Prüfungsordnung (RSPO). Die Studierenden warfen dem Präsidium während der Debatte Intransparenz, Ignoranz und undemokratische Strukturen vor. Die Uni-Leitung ärgerte sich über die unrealistischen Forderungen der Studenten und Kompromisslosigkeit. Im Januar dann der Höhepunkt der Eskalation: Das Präsidium rief die Polizei, die mit einer Hundertschaft die Studierenden vom Henry-Ford-Bau fernhalten sollte. Trotz weiterer Protesten wurde die Ordnung am 20. März schließlich beschlossen.

War es das jetzt? Oder wird das vergangene Jahr Folgen haben? FURIOS hat mit FU-Präsident Peter-André Alt und vier Vertretern des Bildungsprotestes gesprochen: über die Kritik der beiden Seiten, den Polizeieinsatz und die Demokratie an der FU.

Hier geht es zu den Interviews:

Interview mit FU-Präsident Peter-André Alt: „Ohne Polizei war es nicht möglich

Interview mit Anna Vodegel, Lucas Feicht, Lasse Thiele und Florentine Seuffert: „Der Protest ist noch nicht vorbei“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Im Haus der Lebensfremden

Es soll auch außerhalb der Universität Orte geben, an denen man mit einer guten Portion akademischer Schwätzerei Erfolg haben kann. Maik Siegel hat sich umgeschaut.  » weiterlesen