Dokumentarfilm: „Lost Children“ | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

Dokumentarfilm: „Lost Children“

In Kooperation mit Unicef zeigt die Amnesty International Hochschulgruppe an der FU Berlin den Film „Lost Children“ von Ali Samadi Ahadi und Oliver Stoltz.

Weltweit gibt es mehr als 250.00 Kindersoldaten. Manche von ihnen haben nicht einmal das siebte Lebensjahr erreicht, bevor sie zum Töten gezwungen werden. Zuletzt hatten die Kindersoldaten aus dem Norden Ugandas im März 2012 ein paar Wochen lang die Aufmerksamkeit vieler Menschen, als die Kampagne „KONY 2012“ für Aufsehen sorgte. Wenig später aber war das Thema schon nicht mehr präsent — obwohl die Überfälle und Kindesentführungen des Rebellenführers Joseph Kony mit seiner „Lord’s Resistance Army“ weitergingen.

Die FU-Hochschulgruppe von Amnesty International möchte deshalb erneut auf das Schicksal der Kindersoldaten aufmerksam machen. Am Montag, 28. Januar, um 18.30 Uhr zeigt sie im Kino Sputnik den Film „Lost Children“ von Ali Samadi Ahadi und Oliver Stoltz.

In einem anschließenden Vortrag stellt der Menschenrechtsexperte und SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer dar, was gegen den Einsatz und zum Schutz der Kindersoldaten getan werden kann. Zudem ist eine Diskussionsrunde geplant. Der Eintritt ist frei.

Wo: Kino Sputnik, Hasenheide 54, 10967 Berlin, U-Bahnhof Südstern (U7)

Wann: Montag, 28. Januar, 18.30 Uhr

Infos: Facebook-Event von Amnesty International

Dokumentarfilm: „Lost Children“

Mehr als 250.00 Kinder werden weltweit für Kriegsdienste missbraucht. Manche von ihnen haben noch nicht einmal das siebte Lebensjahr erreicht, bevor sie zum Töten gezwungen werden.

Im März 2012 hatten die Kindersoldaten aus dem Norden Ugandas ein paar Wochen lang die Aufmerksamkeit vieler Menschen, als die Kampagne „KONY 2012“ für Aufsehen sorgte. Wenig später aber war das Thema schon nicht mehr so präsent, die Überfälle des Rebellenführers Joseph Kony mit seiner „Lord’s Resistance Army“ hörten jedoch nicht auf.

Die Amnesty International Hochschulgruppe der FU Berlin möchte erneut auf das Schicksal der Kindersoldaten aufmerksam machen. Am Montag, 28. Januar, 18:30 Uhr zeigen sie in Kooperation mit Unicef-Berlin im Kino Sputnik in der Hasenheide 54 den Film „Lost Children“ von Ali Samadi Ahadi und Oliver Stoltz (2005).

In einem anschließenden Vortrag stellt Christoph Strässer (MdB, Menschenrechtsexperte, SPD) dar, welche Maßnahmen gegen den Einsatz und zum Schutz der Kindersoldaten ergriffen werden können.

Der Eintritt ist frei.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Filmabende am Lateinamerika-Institut

Das Lateinamerika-Institut wird zum Kino! An vier Mittwochabenden werden Filme aus Mexiko, Argentinien und Brasilien gezeigt. Mitwirkende sind bei der Aufführung dabei und stehen zum Gespräch zur Verfügung.  » weiterlesen