Die Paten | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

Die Paten

„Rock Your Life!“ vermittelt Patenschaften zwischen Schülern und Studenten. Mit beiden traf sich Marianne Bröker beim Winterfest des Programms im Stattbad Wedding.

Die neuen Coaching-Paare beim Kennenlernen. Foto: Walter Rothenberger

Im Jahr 2008 in Friedrichshafen gegründet, gibt es die deutschlandweite Initiative „Rock Your Life!“ (RYL!) seit 2010 auch in Berlin. Studenten, die sich dort engagieren, übernehmen eine zweijährige Patenschaft mit einem Hauptschüler in dessen letzten beiden Schuljahren. „RYL!“ verfolgt zwei Grundlinien: Zum einen sollen Potenziale junger Menschen kurz vor ihrem Schulabschluss entdeckt und gefördert werden. Zum anderen begleiten die Studenten die Schüler Schritt für Schritt auf ihrem Weg in die Eigenständigkeit und erlangen dadurch praktische Fähigkeiten fürs Berufsleben. Allein gelassen wird hier niemand, denn am Anfang müssen oft nicht nur die Schüler an die Hand genommen werden. Es profitieren also beide.

„Viele Studenten fühlen sich zu Beginn in ihrer Aufgabe als Coach überfordert. Das muss nicht sein“, meint Daniel Menzel, Vorsitzender von „RYL!“ Berlin. Bevor eine Patenschaft beginnt, erhalten die Studenten durch etliche Schulungen die nötige Kompetenz. Mittlerweile kann „RYL!“ in Berlin auf eine zweijährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Natürlich werden immer noch Engagements abgebrochen, doch die Zahl der Abbrüche sei dennoch erstaunlich gering, findet Menzel.

Beim diesjährigen Winterfest wurden die neue Paare nun „gematcht“. Student und Schüler hatten die erste Möglichkeit, sich in ausgelassener Stimmung kennenzulernen. Die lockere Umgebung und das Aufeinandertreffen mit anderen „RYL!“-Mitgliedern erleichterte den Einstieg und schaffte direkt zu Beginn ein entspanntes Verhältnis. In Berlin gibt es daher immer mehr Schulen und Schüler, die gerne Teil der Initiative wären. Zwei Schulen beteiligen sich an der Initiative, weitere Anfragen kommen jedoch ständig. Allein, es mangelt an Studenten. „Wahrscheinlich liegt das an den unendlich vielen anderen Freizeitmöglichkeiten in Berlin“, vermutet Menzel. „Klar, dass man sich da nur schwer entscheiden kann.“ Nichtsdestotrotz kann „RYL!“ Berlin aktuell 130 Paare verzeichnen. Über neuen Zuwachs freuen sich also nicht nur die Mitarbeiter von „RYL!“ Berlin, sondern auch die vielen jungen Menschen in den Schulen Berlins, deren Weg in die Selbständigkeit mit einem studentischen „Coach“ deutlich leichter werden könnte.

2 Kommentare

  • Schade, da fehlt mir eingies über die Inhalte der Patenschaften, wie man mitmachen kann und vielleicht ein Beispiel. So sagt mir der Text nicht viel.

  • Kein Problem: Einfach auf unserer Webseite (berlin.rockyourlife.de) informieren und ggf. eine Mail an uns schreiben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Feuer lässt sie kalt

Stell dir vor, es ist Feueralarm und keiner rennt raus. Absurd? Nicht an der FU, wie Charlotte Schmid feststellen konnte.  » weiterlesen