StuPa droht Blitzkrieg | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

StuPa droht Blitzkrieg

Nach dem Frauen-WM-Spiel Deutschland – Nigeria am vergangenen Donnerstag in Frankfurt droht die schwarz-rot-goldene Sommerstimmung erneut von einer kriegsähnlichen Auseinandersetzung überschattet zu werden. Diesmal richtet sich der Blick auf den Campus der Freien Universität Berlin. Die PARTEI-Hochschulgruppe rückt am kommenden Freitag zu ihrem neuesten Satirefeldzug aus. Marschziel ist Sitzung des Studierendenparlaments (StuPa).

In den Magazintaschen haben die Humorinfanteristen sieben Scherzgranaten in Form von Anträgen dabei. Sie sind fest entschlossen den Sitzungssaal in ein Schlachtfeld der guten Laune zu verwandeln. So verlangen sie unter anderem, dass die Bausubstanz  der AStA-Villa aus Transparenzgründen auf „Plexiglasplatten“ umgerüstet und das Angebot alkoholischer Getränke zu Ehren von Präsident Peter-André Alt auf Altbier begrenzt wird.

Die in Dahlem stationierte Spaßbrigade von PARTEI-Führer und Titanic-Herausgeber Martin Sonneborn ist die einzige der sonst so verrufenen parteigebunden Kampfgruppen, die der AStA in seine Kommandostruktur eingliedern wollte. Mit der parlamentarischen Großoffensive will der Satiregeneral und Sonneborn-Intimus Roland Zschächner offenbar dem Verdacht mangelhafter Kampfmoral entgegenwirken. In letzter Zeit mehrten sich außerdem Gerüchte, seine Truppe hätte ihr Pulver sämtlich während des Wahlkampfs im Januar verschossen.

Mit dem Sturm auf das StuPa will Zschächner, der als gewiefter Stratege gilt, nun den Befreiungsschlag einleiten. Man darf gespannt sein, ob die übrigen AStA-Kompanien den PARTEI-Soldaten bei ihrem humoristischen Blitzkrieg Flankenschutz gewähren werden. Für den Fall, dass die Scherzgranaten nicht auf Anhieb zünden, soll Zschächner unbestätigten Informationen zufolge auch den Einsatz von Lachgas erwägen.

Kleinere Scharmützel werden für den Wirtschaftsprüfungsbericht 2009/10 sowie  für die Änderungen der Semesterticket- und Sozialfondssatzungen erwartet

3. ordent­li­che Sit­zung des 30. Stu­die­ren­den­par­la­ments: Freitag, 08.07., 10.00 Uhr, Semi­nar­zen­trum, Raum L113 in der Rost- und Sil­ber­laube, Habel­schwerd­ter Allee 45

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Karriere machen mit FURIOS

Bis April leitete Jonas Breng die FURIOS-Redaktion. Nun ist er die Nachwuchskraft in der Kolumnistenriege der Berliner Zeitung. Ein verspäteter Abschiedsgruß von Hendrik Pauli an seinen Ex-Chef.  » weiterlesen