Die Geschichte der Ausgeschlossenen | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

Die Geschichte der Ausgeschlossenen

Ausstellung „Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg“, noch bis zum 30. Januar, täglich 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr, montags bis 22.00 Uhr, Jüdisches Museum Berlin, Lindenstraße 9-14, Eintritt: 2 Euro für Studierende.

Erstmals beschäftigt sich eine Ausstellung mit der gesamten Geschichte der Zwangsarbeit und seiner Folgen nach 1945. Sie bietet den Einblick in eine große Sammlung von historischem Quellenmaterial, Fotographien und Zeitzeugeninterviews, die so ergreifend wie schrecklich die Geschichte der „Fremdarbeiter“ in Nazideutschland erzählen. Sie erinnern an all jene, die in der Zeit des Nationalsozialismus „ausgeschlossen und fremd“ waren und deshalb ungerecht leiden mussten. Eine unbedingt sehenswerte Ausstellung über ein Thema, das in der Geschichte des Nationalsozialismus bis jetzt noch kaum Beachtung gefunden hat.

Mehr Infos unter: www.ausstellung-zwangsarbeit.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hypokratische Verhältnisse

Weniger als die Hälfte der Studienanfänger fühlt sich an der FU gut betreut. Dies berichtet die Berliner Zeitung unter Berufung auf eine aktuelle Studie, die unter 3000 Dahlemer Studenten durchgeführt wurde. Ein wenig überraschender Befund, findet Nils Altland.  » weiterlesen